The jewish engagement with photography

Buchcover „The jewish engagement with photography“

187 Seiten
Preis: 12 Euro
BIS-Verlag, Oldenburg
ISBN: 978-3-8142-2349-0

Undisziplinierte Bilder. Fotografie als dialogische Struktur

Cover UBDie ›Undisziplin‹ von Fotografien, ihre Nicht-Zugehörigkeit zu nur einer Forschungsdisziplin, führt zur Überwindung monodisziplinärer Deutungshoheiten und eröffnet neue Denkräume.
Die Beiträge dieses Bandes kombinieren mediale mit soziokulturellen Aspekten der Fotografie. Sie entwickeln daraus innovative Fragestellungen – dialogische Strukturen zwischen sozialwissenschaftlicher, historischer und konzeptionell-gestalterischer Bildforschung. Als Untersuchungen zur visuellen Kultur tragen sie zu einer Neubestimmung des Verhältnisses zwischen Bildtheorie und Bildpraxis bei und fordern zugleich eine neue Austauschqualität zwischen Wissenschaft und Kunst.

354 Seiten, kart.
zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN 978-3-8376-1491-6
29,80 €

Gestaltung
Sascha Fronczek

Bibliografische Angaben
Abel, Thomas/Deppner, Martin Roman (Hg.) (2013): Undisziplinierte Bilder. Fotografie als dialogische Struktur, Bielefeld: transcript Verlag.

The Other Side. Photography from Eastern Europe

Cover The Other SideGut zwanzig Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, ist Europa politisch und wirtschaftlich geeint, doch nach wie vor bleibt zwischen Ost und West eine kulturelle Distanz. Dies hat viele Gründe. Ein wesentlicher ist der im Westen verbreitete Konsens, die osteuropäischen Gesellschaften seien durch die postkommunistische Phase mehr mit der Bewältigung ihrer sozialistischen Vergangenheit beschäftigt als mit der Entwicklung neuer Prozesse. Dabei hat in den Ländern Mittel- und Osteuropas eine (Fotografen-) Generation die Bühne betreten, deren biografische Reibungspunkte zwar die Umwälzungsprozesse um 1989 bilden, die aber nicht länger als postkommunistisch bezeichnet werden kann. Diese Generation hat die Orientierungslosigkeit des Transformationsprozesses hinter sich gelassen und lebt intensiv im Hier und Jetzt einer globalisierten Welt. Die Publikation erscheint im Rahmen des 31. Bielefelder Fotosymposiums und stellt vielfältige künstlerische Positionen vor, die zum Vergleichen und Entdecken einladen.

Festeinband 20 x 26,6 cm
128 Seiten, 121 Farb – und S/W Abb.
Texte in englisch
ISBN 978-3-86828-246-7
19,80€

Künstler/Autor
Abel Szalontai, Adam Panczuk, Alnis Stakle, Andrea Diefenbach, Arion Kudász, Boris Buden, Horst Kloever, Irina Tchmyreva, Lucia Nimcova, Marina Grzinic, Paula Muhr, Pepa Hristova, Piotr Wolynski, Vladimir Birgus, Zuzana Lapitkova

Gestaltung
Marc Jakubowski, Philip Reinartz

Bibliografische Angaben
Bezjak, Roman/Wüstenrot Stiftung (Hg.) (2012): The Other Side. Photography from Eastern Europe, Heidelberg: Kehrer Verlag.

Plakartive 2012

Das Buch zur erfolgreichen Ausstellung PLAKARTIVE 2012, dokumentiert und erläutert die Arbeiten der Künstlern James Lee Byars, Thomas Feuerstein, Eugen Gomringer, Uwe Göbel, Herlinde Koelbl, Gunter Rambow, Michael Schirner, Ruth Schnell, Timm Ulrichs, Peter Weibel u.v.a.m. Mit einer Einführung von Uwe Göbel und G. J. Lischka Restexemplare erhältlich bei Prof. Uwe Göbel, FH Bielefeld, FB Gestaltung.

Din A5, 4c, 100 Seiten, 51 farbige Abb.,
Preis: 9.00,-Euro
Icon-Verlag München
ISBN: 978-3-928804-15-8

Gestaltung
Johannes Nathow

Tell me your story – I give you my image

Es ist eine Herausforderung, über sich selbst, über seine eigene Biografie zu schreiben – zumal, wenn man sich dem zeitlich immer enger gestrickten Ablauf eines universitären Studiums gegenüber gestellt sieht.
Es ist genau so eine Herausforderung, sich mit gestalterischen Ideen den autobiografischen Texten anderer zu nähern und sich trotzdem oder gerade dadurch im künstlerischen Prozess selbst zu behaupten.

Den Spagat und die Verbindung von Wort- und Bildbeiträgen haben Studierende und Lehrende der Fachhochschule und der Universität Bielefeld in dem dreistufigen Kooperationsvorhaben Tell me your Story – I give you my Image gewagt. Zuerst entstanden in Workshops Texte mit biografischen Bezügen, die parallel zu ihrer Entstehung schon durch visuelle Arbeiten reflektiert wurden. Als Ergebnis dieser Auseinandersetzung mit dem Gegenüber entstand eine Ausstellung, die im Sommer 2010 in der Bibliothek der Universität Bielefeld gezeigt wurde. Die vorliegende Publikation fasst nun die Ergebnisse der kreativen Arbeit noch einmal mit einer ganz eigenen gestalterischen Handschift zusammen, die das großformatige Heft zu weit mehr als einem Ausstellungskatalog werden lässt. Bilder und Texte finden sich in einer großzügigen Aufteilung zu latenten Gebilden zusammen, die sich bei jeder Betrachtung neu formieren, immer andere Bezugsmöglichkeiten untereinander zulassen und doch nie beliebig werden.

Herausgeber
Emanuel Raab,
Suse Wiegand
Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld
Lucyna Darowska
International Office
Dr. Heike Piehler
Ästhetisches Zentrum der Universität Bielefeld

Text- und Bildbeiträge
Ana Baumgart, Laura Bruning, Stefan Brückner, Laura Dankwarth, Martina Dobrusky, Felix Eggersglüß, Ricardo Göldner, Dagmar Grotebrune, Felix Hüffelmann, Rosa Kaiser, Ardian Hasanaj, Katharina Kilzer, Sabine Klug, Anja Köhler, Merlin Laumert, Dennis Lohmann, Damaris Mahn, Agniezska Oglaza, Nicolai Rapp, Julius Rüschenpöhler, Stefan Sängerlaub, Anja Scholte, Ina Schoof, Olga Sprung

Das Heft enthält drei einführende Texte der Herausgeber.

Klammerheftung
297x420mm
24 Seiten
31 Farb- und S/W-Abbildungen, 3 einführende Texte der Herausgeber
Vertrieb über das Institut für Buchgestaltung der Fachhochschule Bielefeld
Auflage 500 Exemplare

GUM 11 – Magazin für konzeptionelles Gestalten

Gestaltung lebt von originären Einfällen. Diese stets aufs Neue zu generieren ist eine Herausforderung, die sich seit dem Anschluss an die vernetzten Archive der Welt und ihren ästhetischen Ausdrucksformen verändert hat. Die Fülle der verfügbaren Anregungen in Bild und Schrift machen es notwendig, die Strategien der Gestaltung zu durchdenken und zunehmend Konzepte als Basis gestalterischer Entwürfe zu begreifen.

Das Magazin GUM stellt in seiner völlig überarbeiteten 11. Ausgabe Beispiele konzeptionellen Gestaltens vor, die am Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld entstanden sind, begleitet von Texten, die der konzeptionellen Gestaltung als Prinzip Konturen verleihen. Das neue Magazinlayout lässt die gestalterischen Disziplinen Fotografie und Medien, Grafik und Kommunikationsdesign sowie Mode in einen interdisziplinären Dialog zwischen Gestaltung und Theoriebildung treten. In den Überschneidungen und Zwischenräumen der ausgewählten Arbeiten finden sich zahlreiche Anregungen für das Ziel, mehrdimensionale Innovationen zu formulieren.

Klappenbroschur
22 x 29 cm
216 Seiten
über 250 Farbabbildungen und ca. 50 s/w Abbildungen
ISBN 978-3-86828-145-3
Euro 19,80
Kehrer Verlag Heidelberg

Gestalterische Beiträge
Studierende und Absolventen des Fachbereichs Gestaltung, Fachhochschule Bielefeld
Studienrichtungen: Fotografie und Medien, Grafik und Kommunikationsdesign, Mode

Texte
Martin Roman Deppner, Dirk Fütterer, Lars Mextorf, Karl Müller, Thomas Thiel, Kirsten Wagner, Vanessa Stamen, Anna Zika

Fotografie im Diskurs performativer Kulturen

Performativ ist eine Äußerung dann, wenn sie das, was sie bezeichnet, selbst vollzieht. Kann ein solches Verständnis auch für die Fotografie gelten in dem Sinne, dass der Akt des Fotografierens in das Foto eingeschrieben ist? Mit »Ja« beantwortet diese Frage der Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld.
Seit ihrer Erfindung wird die Fotografie als wirkmächtiger Apparat der Bildgebung von Befragungen und Analysen begleitet bzw. in Relation zu philosophischen oder medientheoretischen Positionierungen gedeutet. Neu an dem hier vertretenen Ansatz ist es, aufzuzeigen, dass die Diskurse über die Fotografie zunehmend Teil des Mediums selbst geworden sind, dass sie nicht zu unterschätzende, neue Prozesse sind, die zur Bildfindung anregen können.

Festeinband
17 x 23 cm
160 Seiten
80 Farb- und S/W-Abb. Deutsch
ISBN 978-3-939583-42-4

Denkprozesse der Fotografie

Der Sammelband vereinigt 30 bildtheoretische Texte, die im Rahmen der Bielefelder Fotosymposien von 1979 bis 2009 vorgetragen und diskutiert wurden. Die Veranstaltungsreihe hat den Ruf der Bielefelder Schule für Fotografie mit begründet. Die Textauswahl folgt der Idee einer exemplarischen Theoriegeschichte, an der sich die geistige Entwicklung des Mediums Fotografie über einen längeren Zeitraum hinweg ablesen lässt. Schlüsselbegriffe wie Autorenfotografie, Fotografie als Waffe, Konzept- und Generative Fotografie und Fotografie als Diskurs kennzeichnen diesen Weg ebenso, wie anerkannte Namen der Kunstgeschichte, Medientheorie, Bildpraxis und der aktuellen Bildwissenschaften. Als Kompendium versammelt der Band nun die weit gespannten Denkprozesse, die das Foto als Leitmedium unserer Zeit begleitet haben – und denen es wesentlich auch seine Erfolge in der künstlerischen Praxis verdankt.

Die Publikation erschien anlässlich des 30. Bielefelder Fotosymposiums, 26. bis 27. November 2009, Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Gestaltung, Bielefeld.

mit Textbeiträgen von:
Jörg Boström, Martin Roman Deppner, Monika Faber, Vilém Flusser, Ferdinand Fellmann, Herbert W. Franke, Gottfried Jäger, Rolf H. Krauss, Klaus Honnef, Frieder Nake, Florian Rötzer, J. A. Schmoll gen. Eisenwerth und Lambert Wiesing

Format 17 × 24 cm
478 Seiten mit 170 s/w Abbildungen
Klappenbroschur, gebunden, deutsch
ISBN 978-3-86678-366-9
EUR 29,95 (SFR 46,50)

Kleine Digitale Malklasse – Von der scheinbaren Fotografie zur digitalen Malerei

Kleine Digitale MalklasseDie digitale Fotografie ist genau genommen nur »scheinbare Fotografie« – öffnet sie doch die Tore zu einer grenzenlosen Bildgestaltung und ist als Referent realer Wirklichkeit nicht ernstzunehmen. Nach einer theoretischen Einleitung zeigen zehn neuere Arbeiten von Karl Müller auf Panoramaseiten sowohl die Optionalität fotografischer Oberflächen wie auch Wege zur künstlerischen Bildkonstruktion. Die Auswahl von mehr als 50 Studienergebnissen der Kleinen Digitalen Malklasse – vom Beispiel eines vergeblichen Versuchs einfache Kreise mittels Mausbewegung möglichst gleichförmig zu wiederholen bis zum konzeptionellen Computerbild, in dem Pixelquerschnitte digitalisierter Pop-Ikonen zu farbspezifischen Streifenbildern gerechnet werden – hat Vorbildcharakter und überzeugt durch ideenreiche und medienreflektierende Arbeiten mit dem »digitalen Pinsel«.

Künstler
Karl Müller und Studierende des Fachbereichs Gestaltung

Festeinband
16,5 x 22,5 cm
144 Seiten
10 Ausklappseiten, 16 x 48 cm
171 Farbabb. , Deutsch
ISBN 978-3-86828-009-8
Euro 19,80
Kehrer Verlag, Heidelberg

Kampfzone Körper – Mode Masse Macht Malör

Eine deutsch/niederländische Buchpublikation mit internationalen Künstlern und Designstudenten. Das Buch erschien zum 29. Symposium der FH Bielefeld am Fachbereich Gestaltung 11/2008, im Forschungsschwerpunkt Fotografie und Medien zum Thema „Körper als Kampfzone“. In künstlerischer und wissenschaftlicher Auseinandersetzung hält der vorliegende Band den Akteuren von Mode, Masse, Macht und Malör einen schonungslosen Spiegel vor und versteht sich gerade deshalb als Plädoyer für die Mode. Das Buch wurde mit Forschungsmittel der FH Bielefeld unterstützt.

Hardcover mit Siebdruckveredelung
Format 22,5×30 cm
280 Seiten
250 Farbabbildungen
38,- Euro
ISBN: 978-3-938832-44-8